28 veljače 2006

Heute ist...

...mein Geburtstag. Hmmm... Oder doch morgen?

Eigentlich ist es heute zu früh und jemanden früher zum Geburtstag zu gratulieren, so sagt man, bringt Unglück. Morgen jedoch ist es zu spät. Morgen geht es also nur nachträglich.
Außerdem, ich werde/bin erst 8,5 Jahre - wenn man die "richtigen" Geburtstage zählt.

Ein durchschnittlicher Schwabe würde sich jetzt fragen:
- Hä? Wie meinschdes Junge? Isch des der...
- Ja (Ha joo, so isch's).

Ich bin an dem geizigsten Tag den es überhaupt geben kann geboren: Am 29. Februar! Nah dran kämen noch der 24. Dezember und der 1. Januar, doch die gibt es jedes Jahr.
Ich hatte es noch nie als Nachteil empfunden, obwohl... -Ja gut, das eine oder andere Mal schon. Vor allem hat es mich manchmal irritiert, daß ich eine Ausnahme war, quasi was besonderes, immer der "Tibor der nur alle vier Jahre Geburtstag hat". Was ist schon dabei? Ein Geburtstag wie jeder andere auch. Sowieso werde ich jede weitere Sekunde, jede Minute und Stunde älter als ich es eben gerade war. Es sind keine vier Jahre des Winterschlafs und selbst dann...

Nachdem ich lernte es so zu sehen - und die Erkenntnis kam erst mit gewissen Alter, pflegte ich es halb im Scherz zu sagen, meine geizige Eltern hatten es so eingerichtet. Wie man bei uns im Schwabenländle öfters hört - dieses oder jenes koscht (kostet) aber! - wahrscheinlich haben sie sich auch gedacht: Geburtstagsfeier jedes Jahr: des koscht doch! Und die ganzen Geschenke jedes Jahr - des koscht doch auch!
Meine Eltern aber haben sich sonst immer viel Mühe um micht gemacht, so daß dies - wenn überhaupt - keine so große "Entschädigung" war...

Obwohl es den unglücklichen 29. Februar nicht jedes Jahr gibt, hat sich dennoch wichtiges und auch interessantes an diesem Tag zugetragen. Es gibt zwei ausführliche Artikel darüber bei Wikipedia: Auf Deutsch und auch Englisch. Ebenfalls empfehle ich einen interessanten Text von Georg Christoph Lichtenberg, "Trostgründe für die Unglücklichen, die am 29sten Februar geboren sind" beim Projekt Gutenberg.

Also prosit auf die Gesundheit, und auf daß ich mindestens 25 werde! Bis zum nächsten Mal!

27 veljače 2006

Aller Anfang...

...ist bekanntlich schwer.

Willkommen in meinem Blog!

Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, mit sich selbst gehadert, Pläne geschmiedet... Es ist ein Traum den schon mein Vater hatte: eine Dorfkneipe, die einzige in einem kleinem und verschlafenem Nest im Norden Kroatiens. Da wo sich die Bewohner - männlich wie weiblich, jung wie alt - versammeln, wo die Nachrichten zusammenlaufen, ein Ort wo man gerne einkehrt. Doch dann habe ich es immer vor sich hin geschoben. "Provinziell" sagten die einen, "Spinner" die anderen. Dieser Gedanke hat mich bisher nicht in Ruhe gelassen - ich weiß auch nicht mehr warum, vielleicht habe ich mich einfach an ihn gewöhnt - keine Ahnung! So wie eine lange vor sich hingeschobene und vergessene Hausaufgabe holt er mich immer wieder ein.

Und: die Träume sind das eine und die Wirklichkeit meist was anderes...

Blogs und alles was dazu gehört fand ich früher langweilig, ich dachte, es wäre wieder so eine Modeerscheinung, doch mit der Zeit hat sich das geändert. Mittlerweile las ich sie jeden Tag, zu verschiedenen Themen, mal rechtliches dann und wann Politik, abends dann über Internet, Computer, Software... So kam ich auf die Idee meinen Traum "virtuell" Wirklichkeit werden zu lassen. Und hier bin ich: Wirt der Kneipe namens "Zum geizigen Schwaben". Technisch absolut unbedarft aber voller Elan und reich an Ideen.

Das wär's für heute! Auf geht's Läute, letzte Runde vor dem Feierabend!